Herzlich Willkommen
beim Judo 

Judo ist nicht nur eine moderne olympische Sportart, Judo ist für jedermann geeignet, ob groß oder klein, ob dick oder dünn, ob Leistungs- oder Hobbysportler, sogar für Menschen mit Behinderungen. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Durchstöbern dieser Seite.

Judith Schön
1. Abteilungsleiterin

(Turnen/Judo)

Judith Schön
Bräuhausweg 4
Bad Grönenbach

08334-9287

Ansprechpartnerin Judo

Annette Nassal

08334-986133

(wörtlich) sanfter Weg, abgeleitet von ‘ju’ = sanft, edel, vornehm und ‘do’ = Weg ist eine japanische Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist. Die darauf basierenden Judo / Jiu-Jitsu-Vorläuferformen wurden durch den Begründer des Judo, Jigoro Kano, am Anfang des 20. Jahrhunderts für den Wettkampf angepasst.

Judo ist nicht nur ein Weg zur Leibesertüchtigung, sondern darüber hinaus auch eine Philosophie zur Persönlichkeitsentwicklung. Zwei philosophische Grundprinzipien liegen dem Judo im Wesentlichen zugrunde: Zum einen das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen und zum anderen der bestmögliche Einsatz von Körper und Geist.

Judo ist nicht nur eine moderne olympische Sportart, Judo ist für jedermann geeignet, ob groß oder klein, ob dick oder dünn, ob Leistungs- oder Hobbysportler, sogar für Menschen mit Behinderungen. Wer sich fit halten möchte, findet viele Möglichkeiten, von der Verbesserung seiner Techniken und entsprechenden Gürtelprüfungen bis hin zur Selbstverteidigung oder der Judo-Kata, einer besonderen Form der Technikdemonstration.

Adrian Trstenjak, Gsängstr. 17, 87730 Ittelsburg, Tel. 08334 / 9882580 

Peter Braun, Brunnenstr. 19, 87789 Woringen, Tel. 0176 / 54842580 

Annette Nassal, Am Schlossberg 1, 87730 Bad Grönenbach, Tel. 08334 / 986133 

Das Training aller Gruppen findet in der kleinen Turnhalle der Sebastian-Kneipp-Schule Bad Grönenbach statt.

Für Kinder (ab 6 Jahren):

Außerhalb der Ferienzeiten jeweils freitags von 15.00-16.30 Uhr 

Nach sorgfältigen Aufwärm- und Dehnungsübungen werden Fallübungen und Techniken in der Grundform vermittelt. Im Übungskampf (Randori) können die Kinder dann nach Herzenslust raufen und rangeln. 

Die Judo-Werte gehören hierbei zur Sport-Etikette, kampfsportverwandte Spiele runden das 90-minütige Training ab.

Für Jugendliche und Erwachsene:

Außerhalb der Ferienzeiten jeweils freitags von 16.30 – 18.30 Uhr 

Die erlernten Stand- und Bodentechniken werden ,,verfeinert” und neue dazugelernt. Nun kommen auch Würgetechniken und Hebel hinzu. Kombiniert mit passenden Techniken aus anderen Kampfsportarten finden sie praktische Anwendung in der Selbstverteidigung.

Es wird barfuss und im Judoanzug (Judogi) trainiert.

Dieser besteht aus einer Hose (Zubon) und einer weißen Jacke (Uwagi), die mit einem Gürtel (Obi) zusammengebunden wird. Für den Anfang genügen eine Jogginghose und ein festes, langärmliges T-Shirt.

Um die Trainingspartner nicht zu verletzen, müssen Finger- und Zehennägel kurz gehalten werden. Metallgegenstände (Uhren, Schmuck, Haarspangen) müssen entfernt oder abgeklebt, lange Haare mit einem weichen Haargummi zusammengebunden werden.

Um die Matte sauber zu halten, darf sie nur mit sauberen Füßen betreten werden, daher werden für den Weg zwischen Umkleide und Matte Flip-Flops, Badelatschen oder Crocs benötigt.

Aus versicherungstechnischen Gründen müssen alle Trainierenden Mitglieder des Sportvereins Bad Grönenbach sein.

Judo ist ein Kampfsport nach wohlüberlegten, festen Regeln. Beim Judo können sich die Kinder balgen und Aggressionen harmlos abreagieren, ohne dass jemand bei dieser Form sportlicher Betätigung verletzt oder Schaden angerichtet wird.

Dem Kinderjudo werden von Ärzten und Pädagogen besondere Werte zuerkannt. Die Kinder erhalten eine vielseitige, motorische Ausbildung, ohne einseitig überfordert zu werden. Motorische Grundeigenschaften wie Gewandtheit, Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer werden verbessert. Die Kinder lernen in der Gruppe ein positives Sozialverhalten. Die Fairness steht im Vordergrund, Prügeln findet nicht statt.

Es gibt Erfolgserlebnisse, aber der Schüler lernt ebenso seine Grenzen kennen und lernt mit Niederlagen “fertig zu werden”. Auch durch Misserfolge, z.B. im Vergleich mit geübteren Judokämpfern, kann ein Lernfortschritt erzielt und Ehrgeiz geweckt werden. Denn: “Kleine Meister” fallen nicht vom Himmel!

Judo ist für große und kleine, dicke und dünne, schwache und starke Jungen

 …und natürlich ganz besonders auch für Mädchen! 

Auch Kinder mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung sind jederzeit willkommen, die Eignung für den Sport sollte allerdings vorher mit einem Arzt und dem Trainer geklärt werden.